Festgeld: Zinsen vergleichen

Betrag:  
     

* Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem dargestellten Zinsertrag um einen Schätzwert zu Ihrer Orientierung handelt. Der tatsächliche Zinsertrag ist abhängig von der Berechnungsmethode der Anlagebank, sowie gegebenenfalls nationalen Steuern des Anlagelandes. Die spezifischen Angaben hierzu finden sich in den Angebotsdetails des Produktes.

Zinsen Festgeld-Vergleich: So funktioniert’s

In unserem Festgeldvergleich finden Sie Angebote von ZINSPILOT und unserem Partner WeltSparen. Wählen Sie im Festgeldrechner einfach Ihren gewünschten Anlagebetrag und die Laufzeit aus, um alle entsprechenden Festgeldangebote auf einen Blick zu vergleichen.

Festgelder vergleichen & Festgeldkonto eröffnen bei ZINSPILOT und WeltSparen

Im Juni 2022 erhöhte die Europäische Zentralbank erstmals seit Jahren die Leitzinsen, was zu steigenden Zinsen auf Tages- und Festgeldkonten führte. Über ZINSPILOT und unseren Partner WeltSparen finden Sie jedoch oftmals auch weiterhin Angebote zu höheren Zinsen als bei deutschen Hausbanken. Denn über die deutsche Zinsplattform erhalten Anleger einen einfachen und kostenlosen Zugang zu Festgeldanlagen von Banken aus dem europäischen Ausland.

Mit einer einmaligen Kontoeröffnung können Sie bequem per Überweisung Festgeld bei verschiedenen in- und ausländischen Banken anlegen. Dabei fallen keine Kosten an – weder für das Konto noch für die Festgeldanlage bei den angeschlossenen Banken.

Wie funktioniert Geld anlegen bei unserem Partner WeltSparen?

Um über unseren Partner WeltSparen Festgeld bei europäischen Banken anlegen zu können, wird bei der Registrierung einmalig ein Konto bei unserer Servicebank eröffnet. Über dieses werden die Beträge an die jeweilige Anlagebank transferiert. Der große Vorteil von diesem Modell ist, dass keinKonto im Ausland eröffnet zu werden braucht. Dadurch vereinfacht sich der Anlageprozess deutlich, denn Festgeld kann bei verschiedenen Banken über ein Konto angelegt werden.

Registrieren
Nach erfolgreicher Registrierung erfolgt eine einmalige Identifizierung über das VideoIdent- oder PostIdent-Verfahren. Dabei eröffnen wir zugleich Ihr Verrechnungskonto bei der Servicebank.

Anlagebank auswählen und Festgeld anlegen
Bei WeltSparen haben Sie die Auswahl aus über 100 Festgeldangeboten zahlreicher europäischer Banken. Für die besten Angebote nutzen Sie einfach den Festgeldvergleichsrechner von WeltSparen.

Die Vorteile von Festgeld bei ZINSPILOT

✔  Attraktive Festgeldzinsen
Ein für viele Anleger wichtiger Vorteil von Festgeld sind die planbaren Zinsen. Für die gesamte Dauer ihrer Anlage sind die Festgeldzinsen fest angelegt. Festgeld unterliegt damit während der gesamten Laufzeit weder Kursschwankungen noch ist es von Veränderungen der Zinsentwicklung betroffen.

Zudem gewährleistet die EU die Absicherung der Sparanlage: Innerhalb der Europäischen Union ist Festgeld bis zu einer Höhe von 100.000 € pro Anleger und Bank staatlich abgesichert.

✔  Einfache Kontoeröffnung
Das Anlegen von Festgeld bei einer deutschen Bank ist weitgehend in wenigen Schritten möglich. Sie eröffnen einfach ein Festgeldkonto und überweisen den Anlagebetrag auf das Konto. Das Festgeld wird dann für die vertraglich festgelegte Dauer ausgeführt.

Eine Festgeldanlage im Ausland wiederum gestaltet sich oft komplexer: Teilweise sind fremdsprachige Dokumente auszufüllen, der Identitätsnachweis unterscheidet sich von Land zu Land und der Kundenservice des jeweiligen Anbieters ist gegebenenfalls ebenfalls fremdsprachig. Nicht so bei ZINSPILOT, hier erfolgt der gesamte Anlageprozess einfach über unsere deutsche Zinsplattform und unser deutschsprachiger Kundenservice steht Ihnen bei Fragen zu Ihrem Festgeld gerne zur Seite.

✔  Kostenloses Festgeldkonto
Festgeldkonten für die Direktanlage bei europäischen Banken sind oft mit Gebühren verbunden. Wenn Sie überlegen, selbst ein ausländisches Festgeldkonto zu eröffnen, kann sich das Prüfen etwaiger anfallender Gebühren beim Anbieter lohnen. Der ZINSPILOT-Service hingegen ist für unsere Kunden kostenfrei. Wir und unsere Partnerbanken erheben keinerlei Gebühren für Kontoeröffnung, -führung oder -nutzung.

Auszeichnungen

„Deutschlands beste Finanzdienstleister 2022"
Ausgezeichnet vom: Handelsblatt im Juli 2022

„Hohe Kompetenz"
Ausgezeichnet von: Focus Money im Mai 2022

„TOP Online-Vertragsabschluss" 
Ausgezeichnet vom: CHIP im Oktober 2021

Das von Stiftung Warentest veröffentlichte Magazin „Finanztest“ untersucht regelmäßig die verschiedensten Festgeldangebote im Markt und empfiehlt die Top-Produkte in ihrer Fachzeitschrift. Festgeldangebote von ZINSPILOT befinden sich dabei fast immer unter den Top 25 der besten Festgeldkonten des Finanztestmagazins.

Was ist Festgeld?

Festgeld ist eine Form der Geldanlage, bei der zwischen Kunde und Bank eine festgelegte Laufzeit und ein fester Zinssatz vereinbart werden. Da bereits beim Abschluss des Festgeldkontos der Zins bekannt ist, handelt es sich hierbei um eine planbare Form der Geldanlage.

Anders als andere Anlageformen unterliegt Festgeld keinen Marktschwankungen. Gleichzeitig handelt es sich bei Festgeld um eine Geldanlage, die in der EU über Einlagensicherungssysteme abgesichert ist.

Da die Bank während der Laufzeit der Festgeldanlage bis zur Fälligkeit mit dem Geld planen kann, gilt: Festgeldzinsen sind bei langen Laufzeiten in der Regel höher als die für kürzere Laufzeiten. Während der Laufzeit ist es allerdings meist nicht möglich, auf die Einlagen auf dem Festgeldkonto zuzugreifen. Nach Ablauf des Festgeldes haben Kunden jedoch die Möglichkeit, ihre Anlage zu den dann angebotenen Konditionen zu verlängern, zu wechseln oder sie auf das angegebene Referenzkonto auszahlen zu lassen.

 

April-Update: Auswirkungen der Leitzinserhöhungen

Im vergangenen Monat ging die Inflationsrate der Europäischen Union (EU) erneut zurück und liegt nun bei 2,50 % (Stand: 04.2024). Die angestrebte Inflationsrate der Europäischen Zentralbank (EZB) von 2,00 % ist damit weiterhin in Sichtweite. Mitte September 2023 beschloss die EZB die bisher letzte Zinserhöhung, die seit dem 20.09.2023 wirksam ist. Der Leitzins wurde in diesem Zinsschritt auf 4,50 % angehoben und ist seitdem unverändert (Stand: 04.2024).

Die regelmäßigen Zinserhöhungen haben positive Auswirkungen auf die Sparguthaben von Sparern. Es kann sich allerdings lohnen, einen Blick über die Grenzen Deutschlands hinaus zu werfen: Im EU-Ausland können die Festgeldzinsen höher sein als hierzulande. Bei WeltSparen erhalten Sie attraktive Zinsen für Festgeld in Deutschland und im EU-Ausland – und das bereits für kurze Laufzeiten. Dies kann dazu beitragen, dem Wertverlust durch Inflation aktiv entgegenzuwirken.

 

Jetzt bei WeltSparen registrieren

Für wen ist die Anlage in ein Festgeldkonto sinnvoll?

Das Festgeldkonto eignet sich vor allem für Sparer, die ihr Geld möglichst gut verzinst und risikoarm für einen bestimmten Zeitraum anlegen möchten. Dabei profitieren sie von Zinsen für das Festgeldkonto, die während der gesamten Laufzeit von Zinsschwankungen unberührt bleiben. Für Anleger, die ihre Ersparnisse längere Zeit nicht benötigen, kann sich daher ein Blick auf attraktive Festgelder lohnen. Mit unserem stets aktuellen Festgeldkontovergleich haben Anleger die Möglichkeit, aus einer großen Auswahl die passenden Produkte zu wählen.

Diese Faktoren können beim Festgeld-Vergleich wichtig sein

Die Konditionen für Festgeldkonten können sich je nach Anbieter stark unterscheiden. Beim Vergleich kann es daher von Vorteil sein, sich über einige Besonderheiten zu informieren. Damit haben Sparer die Möglichkeit, noch mehr aus ihrer Geldanlage herauszuholen. Interessant sind vor allem:

  • Laufzeit
  • Höhe der Zinsen
  • Standort der Bank (Deutschland, europäisches Ausland)
  • Bedingungen zur Verlängerung der Laufzeit
  • Einlagensicherung

Einlagensicherung: Wie sicher ist Festgeld?

Beim Festgeld sind die Zinsen während der gesamten Laufzeit gleich und die Einlagen durch die EU-weite Einlagensicherung abgesichert. Die durch die Europäische Union etablierten einheitlichen Regeln zur Einlagensicherung gelten für alle EU-Mitgliedsstaaten und sichern Festgeldanlagen während der gesamten Laufzeit bis zu einem Maximalbetrag von 100.000 € pro Kunde und Bank ab. Wie hoch die Sicherheit einer Bank tatsächlich ist, lässt sich anhand einiger Indizien erkennen:

✔  BaFin-geprüft

Anlagebanken, die durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) geprüft sind, zählen zu den sicheren Finanzinstituten. Denn ehe ein ausländisches Kreditinstitut innerhalb von Deutschland tätig werden darf, durchläuft es bei der Finanzaufsichtsbehörde seines Herkunftslandes und bei der BaFin eine Notifikation. Erst nach diesem Anmeldeverfahren bekommt es den Europäischen Pass ausgehändigt und darf seine Banktätigkeit in Deutschland aufnehmen.

✔  Mitgliedschaft im nationalen Einlagensicherungsfonds

Eine abgesicherte Anlagebank zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass sie Mitglied im nationalen Einlagensicherungsfonds ihres Herkunftslandes ist. Einlagen sind so bis zu einem Betrag von 100.000 € je Kunde und Bank abgesichert.

✔  Zusätzliche private Einlagensicherung

Einige Banken schließen sich, neben den vorgeschriebenen gesetzlichen, zusätzlich noch weiteren Systemen zur Einlagensicherung an. Entscheidend ist hierbei oft der Vorteil, dass die zusätzlichen Systeme eine Einlagensicherung von über 100.000 € anbieten. Ein Beispiel hierfür ist der private Fonds des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB).

Die richtige Laufzeit für Festgeld wählen

Die Laufzeit bei einem Festgeld ist jene Zeitspanne, in der Anleger ihr Geld fest bei einer Bank anlegen. Während der Laufzeit können sie in der Regel nicht frei über den Anlagebetrag verfügen. Erst am Ende der Laufzeit besteht die Möglichkeit, sich den Betrag (inklusive Zinsen) wieder zurück auf das Referenzkonto überweisen zu lassen. Alternativ können Sparer ihre Festgeldanlage verlängern oder zu einem anderen Anlageprodukt wechseln.

Die Bandbreite der Laufzeiten von Festgeld reicht von wenigen Monaten bis zu 10 Jahren. Ein Festgeld für 1 Jahr lässt sich als kurzfristige Kapitalanlage bezeichnen, Festgeld bis 5 Jahre als mittelfristige Anlage, alles darüber gilt als langfristiges Festgeld.

Für welche Laufzeit sich Anleger schlussendlich entscheiden, hängt stark von den persönlichen Sparzielen ab. Wer über einen längeren Zeitraum auf Teile seiner Ersparnisse verzichten kann, für den kann Festgeld mit Laufzeiten von 3 bis 10 Jahren eine lohnende Anlagemöglichkeit sein. Denn bei längeren Laufzeiten für ein Festgeldkonto werden von Banken meist höhere Zinsen angeboten.

Möchten Sie Ihre Ersparnisse nicht allzu lang binden und mit Ihrem Vermögen flexibel bleiben, können sich Festgelder mit kurzfristiger bis mittelfristiger Laufzeit von wenigen Monaten bis maximal 2 Jahren lohnen. Bei diesen Anlagezeiträumen für Festgeld werden im Vergleich zwar meist geringere Zinserträge erzielt, allerdings kann auch schneller wieder über das Geld verfügt werden.

Durch die Treppenstrategie beim Festgeld noch attraktivere Renditen erzielen

In der Regel sind die Zinsen für ein mittel- bis langfristiges Festgeld im Vergleich höher als beim Tagesgeld und kurzfristigen Festgeldlaufzeiten. Für Sparer, die möglichst hoch verzinst in Festgeld anlegen, allerdings nicht ihr ganzes Vermögen für die maximale Laufzeit binden möchten, empfiehlt die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest die Anwendung der Treppenstrategie. Diese Anlagestrategie erwirtschaftet oftmals eine höhere Rendite bei einer gleichzeitig relativ guten Verfügbarkeit Ihres Festgeldes. Dabei machen sich Sparer den Zinseszins zunutze.

Mit der Treppenstrategie wird das anzulegende Geld in gleichen Teilbeträgen zu verschiedenen Laufzeiten angelegt. Stiftung Warentest empfiehlt hierbei Laufzeiten zwischen 1 und 5 Jahren.

Beispielsweise wird eine Anlagesumme von 25.000 € zu jeweils 5.000 € mit 1, 2, 3, 4 und 5 Jahren Laufzeit in Festgeld angelegt. Sobald das erste Festgeld nach 1 Jahr ausgelaufen ist, legen Sie das Geld für weitere 5 Jahre auf einem anderen Festgeldkonto an und profitieren dadurch vom höchsten Zinssatz. Dieser Prozess wiederholt sich jährlich mit den jeweils fälligen Anlagen.

Nach 5 Jahren befinden sich so alle Anlagen in 5-jährigen Festgeldern mit attraktiven Zinsen, während Sie trotzdem jährlich auf 1/5 Ihrer Anlagesumme zugreifen oder diese zu den dann gültigen Festgeldzinsen erneut anlegen können. 

Treppenstrategie bei Festgeldanlagen

Zinsen Festgeld: Daher kann sich ein Zinsvergleich lohnen

Bei Festgeld profitieren Sparer meist von höheren Zinsen als bei anderen Einlageprodukten. Denn in der Regel gilt: je länger der Anlagehorizont, desto höher der Zinssatz. Im Vergleich bieten vor allem im europäischen Ausland ansässige Banken häufig höhere Festgeldzinsen als viele deutsche Hausbanken. 

Dabei hängt die Höhe der Festgeldzinsen von mehreren Faktoren ab. Einer dieser Faktoren ist der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB). Es gibt jedoch noch weitere Einflüsse. Hierzu gehören unter anderem das Spar- und Anlageverhalten sowie das vorherrschende Bankensystem im jeweiligen Land. Dadurch ist es möglich, im europäischen Ausland meist höhere Zinsen zu erzielen als in Deutschland. Auf ZINSPILOT finden Kunden eine umfangreiche Auswahl solcher Angebote. 

Der Festgeldvergleich ermöglicht es, verschiedene Festgelder und ihre Zinsen gegenüberzustellen. Dabei ist es das Ziel, das jeweils beste Angebot zu finden und Geld so zu den derzeit höchsten Festgeldzinsen anzulegen. Bei ZINSPILOT können Sparer aktuell von einem Zinssatz von bis zu 3,75 % profitieren. 

 

Festgeld-Zinsen vergleichen

Festgeld in Europa anlegen – Zinsvergleich Festgeld

Für viele Anleger ist eine Geldanlage in Deutschland die naheliegende Wahl. Was viele nicht wissen: Festgelder im europäischen Ausland können häufig höhere Zinsen bringen als deutsche Banken. Grund dafür sind unter anderem unterschiedliche Marktbedingungen und ein anderes Sparverhalten.

Was passiert am Ende der Laufzeit mit dem Festgeld?

Am Ende der Laufzeit ergeben sich mehrere Möglichkeiten, wie Sparer mit ihrem Festgeld weiter verfahren können.

1. Laufzeitverlängerung der Festgeldanlage (Prolongation)

Das Festgeld kann bei derselben Bank für dieselbe Laufzeit zum aktuell geltenden Zinssatz einfach verlängert werden. Sparer können sich entscheiden, ob die erzielten Zinsen ebenfalls angelegt werden oder lediglich der ursprüngliche Betrag. Manche Banken bieten die Option, bei einer Laufzeitverlängerung auch eine andere Laufzeit zu wählen.

2. Festgeld bei einer anderen Bank anlegen

Möchten Sparer ihr Geld weiterhin in Festgeld anlegen, jedoch bei einer anderen Bank und zu anderen Konditionen als bisher, ist das nach dem Ende der Laufzeit möglich. Der Vergleich verschiedener Festgeldangebote zeigt, welche Bank die derzeit besten Zinsen und Konditionen bietet. Auch der Anlagebetrag und die Laufzeit können frei gewählt werden.

3. Festgeld auszahlen lassen

Ist die Laufzeit des Festgeldes zu Ende, können sich Sparer ihr Geld inklusive Zinsen auszahlen lassen. Es wird vom Festgeldkonto auf das Referenzkonto überwiesen und steht danach zur freien Verfügung. Das Geld kann dann auch in andere Geldanlagen investiert werden, wie zum Beispiel in ETFs.

Weitere Angebote beim Partner WeltSparen sichern

Geldanlage in Festgeld

Bis zu 3,80 % Zinsen

Weltsparen by raisin

Geldanlage in Tagesgeld

Bis zu 3,61 % Zinsen

Weltsparen by raisin

Investments mit ETFs

Individuelle Portfolios entwickelt von Experten

Raisin invest

Altersvorsorge mit ETFs

Steuervorteile und freie Fondsauswahl

Raisin pension

Geldanlage in Festgeld

Bis zu 3,80 % Zinsen

Weltsparen by raisin

Geldanlage in Tagesgeld

Bis zu 3,61 % Zinsen

Weltsparen by raisin

Investments mit ETFs

Individuelle Portfolios entwickelt von Experten

Raisin invest

Altersvorsorge mit ETFs

Steuervorteile und freie Fondsauswahl

Raisin pension

Wie sind Zinserträge aus Festgeld zu versteuern?

Nach dem Einkommenssteuergesetz zählen Zinserträge aus einer Festgeldanlage zu den Einkünften aus Kapitalvermögen. Dementsprechend haben Personen, die in Deutschland steuerpflichtig sind, in der Regel 25,00 % Abgeltungssteuer, 5,50 % Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer auf ihre Kapitalerträge zu entrichten. Diese werden von den Banken automatisch an das Finanzamt abgeführt. Über den Sparerpauschbetrag sind jedoch 1.000 € pro Person und 2.000 € für gemeinsam Veranlagte steuerfrei (Stand: 2024).

Sparer, die ihr Geld im Ausland anlegen, haben zudem bei manchen Ländern mit einer Quellensteuer zu rechnen. Als Quellensteuer werden alle Steuern auf Kapitalerträge bezeichnet, die direkt an der Quelle (Land der Auszahlung) erhoben und an das zuständige Finanzamt abgeführt werden. Das Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) ermöglicht es allerdings, dass die Quellensteuer deutlich minimiert, nicht selten sogar auf 0,00 % gesenkt werden kann.

Hinweis: Die Inhalte auf dieser Seite dienen der allgemeinen Information und stellen keine steuerliche Beratung dar. Für detaillierte Informationen oder zur individuellen Klärung steuerrechtlicher Fragen empfehlen wir die Hinzuziehung eines Steuerberaters oder einer anderen gemäß §2 StBerG befähigten Person.

Festgeld-Zinsen Vergleich: Wie unterscheidet sich Festgeld vom Tagesgeld?

Im Vergleich zu Tagesgeld sind beim Festgeld die Laufzeit und die Zinsen vorab festgelegt. Während der Anlagedauer kann in der Regel nicht über den angelegten Betrag verfügt werden. Beim Tagesgeld dagegen haben Sparer jederzeit Zugriff auf ihren Anlagebetrag. Im Gegenzug bieten Banken für Festgeldkonten häufig höhere Zinsen, da sie längerfristig mit dem Kapital planen können.

Sie haben noch nicht das
passende Produkt gefunden?
Bei WeltSparen erhalten Sie weitere attraktive
Tages- und Festgelder sowie renditeorientierte
ETF- und Altersvorsorgeprodukte.
Jetzt zu WeltSparen