Steuerbescheinigung

Die Steuerbescheinigung 2019 wird über die Max Heinr. Sutor oHG oder die flatex Bank AG als Partnerbank ausgestellt und enthält alle Zinserträge und abgeführten Steuern für das Jahr 2019.

Zinserträge aus ZINSPILOT Anlagen im Jahr 2019 wurden durch die Max Heinr. Sutor oHG und die flatex Bank AG versteuert, daher sind entsprechende Beträge in die zusammengefassten Gesamtsummen zu „Höhe der Kapitalerträge“, „Kapitalertragsteuer“, „Solidaritätszuschlag“ und ggf. auch „Kirchensteuer“ der Steuerbescheinigung 2019 eingeflossen.

Bitte beachten Sie: Die Ihnen zuzurechnenden steuerpflichtigen Zinserträge für das Jahr 2019 werden Ihrem Wohnsitzfinanzamt ggf. automatisch mitgeteilt. Dieses entbindet Sie jedoch nicht von Ihren ggf. persönlichen Pflichten zur Abgabe einer Steuererklärung inkl. der Anlage KAP. Zur individuellen Klärung steuerrechtlicher Fragen empfehlen wir die Hinzuziehung eines Steuerberaters oder einer anderen gemäß § 2 StBerG befähigten Person.

Erhalt der Steuerbescheinigung 2019

Max Heinr. Sutor oHG

Ihre Steuerbescheinigung 2019 wird Ihnen am 27.03.2020 in Ihrem persönliches ZINSPILOT Anlage-Cockpit im Bereich „Archiv & Dokumente“ bereitgestellt. Sobald diese zur Verfügung steht, erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail. Ein automatischer Versand per Post erfolgt nicht.

flatex Bank AG

Steuerbescheinigung 2019

Für Kunden der flatex Bank AG, welche über den ZINSPILOT Anlegerservice im Steuerjahr 2019 Zinserträge erwirtschaftet haben, wird die entsprechende Steuerbescheinigung direkt von der flatex Bank AG ausgestellt.
Das Dokument wird Ihnen am 31.03.2020  im Bereich „Post“ in Ihrer flatex Webfiliale bereitgestellt.

Zinsbescheinigung 2019

ZINSPILOT erstellt zusätzlich für Kunden mit Zinserträgen und österreichischen Quellensteuerabzug im Jahr 2019 eine Zinsbescheinigung 2019. Diese wird Ihnen am 31.03.2020 in Ihrem Zinspilot Anlage Cockpit bereitgestellt. Sobald diese zur Verfügung steht, erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail. Ein automatischer Versand per Post erfolgt nicht.

Hinweise für Anleger der Austrian Anadi Bank Festgeld 36-Monate und Fälligkeit in 2019

Ihre 36-Monate Festgeldanlage mit Fälligkeit 2019 ist vor dem 31.12.2016 gestartet und die steuerliche Behandlung unterlag der EU-Zinsrichtlinie, welche zwischenzeitlich aufgehoben wurde.

Bitte unterscheiden Sie daher die zwei Steuerabzüge EU-Zinssteuer und die österreichische Kapitalertragssteuer, welche unterschiedlich erstattet werden.

Für den Zeitraum vom Anlagestart bis zum 31.12.2016 wurde eine EU-Zinssteuer in Höhe von 35% auf den bis dahin rechnerisch entstandenen Zinsertrag einbehalten.

Wichtig: In Deutschland wurde seitens der Finanzverwaltung in der Anlage KAP zur Einkommenssteuererklärung 2019 die Anrechnungsmöglichkeit für die auf den 31.12.2016 einbehaltene EU-Zinssteuer nicht berücksichtigt. Es fehlt das entsprechende Feld in der Anlage KAP der Steuererklärung. Eine Anrechnung ist jedoch weiterhin möglich. Für einen Mustertext für die Anrechnung der EU-Zinsteuer klicken Sie hier. Bitte beachten Sie, dass dieser bereitgestellte Mustertext nur als Hilfestellung dient und keine Form der Steuerberatung darstellt.

Eine ab dem 01.01.2017 bis zum Fälligkeitszeitpunkt einbehaltene österreichische Kapitalertragsteuer in Höhe von 25% wurde Ihnen auf Grundlage Ihrer eingereichten Ansässigkeitsbescheinigung auf Ihr hinterlegtes Referenzkonto überwiesen.
Wenn der Austrian Anadi Bank bis zum Ende des Steuerjahres 2019 keine gültige Ansässigkeitsbescheinigung von Ihnen vorlag, wurde die österreichische Kapitalertragssteuer für Sie abgeführt und ist nicht in Deutschland anrechenbar. Diese kann jedoch auf Antrag in Österreich erstattet werden.Weitere Informationen finden Sie im Bereich Steuern.

Häufige Fragen:

Detaillierte Einzelbuchungen können auf zinspilot.de im Bereich „Meine Anlagen“ (für Flexgeld24 Angebote oder aktive Festgeld-Angebote mit jährlicher Zinszahlung) oder im Bereich „Archiv & Dokumente“ (für in 2019 ausgelaufene Festgeld-Anlagen) aufgerufen und nachvollzogen werden.

Einige Anlageländer aus dem ZINSPILOT Portfolio erheben eine nationale Quellensteuer. Haben Sie in der Bundesrepublik Deutschland Ihren steuerlichen Wohnsitz, müssen Sie Ihre ausländischen Zinserträge hier versteuern. Entscheidend ist die steuerliche Ansässigkeit. Alle Formulare zur nachträglichen Quellensteuer-Erstattung finden Sie samt Erklärungen und Ausfüllanleitungen in unserem Informationsbereich unter dem Punkt „Steuern“.

Die Steuerbescheinigung 2019 wird über die Max Heinr. Sutor oHG ausgestellt und weist alle Ihre erwirtschafteten Zinserträge über die Max Heinr. Sutor oHG aus. Bitte prüfen Sie die Steuerbescheinigung unter Berücksichtigung von ggf. Anlagen/ Investitionen über andere Anbieter oder Sutor eigene Fondsangebote.

Wenn für Ihr ZINSPILOT Konto unterjährig bereits deutsche Steuern einbehalten wurden und Sie Ihren Freistellungsauftrag/ NV-Bescheinigung nachträglich eingereicht oder erhöht haben, wurden Ihnen diese von der Max Heinr. Sutor Bank oHG durch eine Steuergutschrift am Monatsultimo nach der Hinterlegung auf Ihr Referenzbankkonto überwiesen.
Bitte beachten Sie, dass auch bei einer nachträglichen Steuergutschrift, Ihre detaillierte Einzelbuchung mit allen Abzügen in der Umsatzanzeige im Zinspilot Anlagecockpit bestehen bleibt.

Alle Formulare zur nachträglichen Quellensteuer-Erstattung finden Sie zusammen mit Erläuterungen und Ausfüllanleitungen in unserem Informationsbereich unter dem Punkt „Steuern“.

Jetzt für den ZINSPILOT-Newsletter anmelden
und keinen Top-Zins mehr verpassen!