12.04.2022

✔ Definition: Exchange Traded Funds (ETFs) sind an der Börse gehandelte Indexfonds, die einen Index nachbilden.

✔ Funktionsweise: Ziel von ETFs ist es, eine ähnliche Rendite wie der abgebildete Index zu erreichen.

✔  Sparplan: Mit einem ETF-Sparplan kann regelmäßig ein bestimmter Betrag in ETF-Anteile investiert werden. 

✔  Sicherheit: Der Erwerb und Verkauf von Aktien oder Fondsanteilen an der Börse ist immer mit einem Risiko verbunden.

ETFs als beliebte Geldanlage

Die Geldanlage mit ETFs wird von Jahr zu Jahr beliebter. 2021 betrug in Europa das in ETFs verwaltete Vermögen über 1.500 Milliarden US-Dollar. Das ist wenig erstaunlich, denn Exchange Traded Funds (ETFs) gelten als transparent, kostengünstig und sind auch für Anleger geeignet, die bisher nur wenig Erfahrung an der Börse gesammelt haben. ZINSPILOT hat die wichtigsten Fakten über ETFs für Sie zusammengefasst. Hier erfahren Sie, was ETFs sind, wie sie funktionieren und was bei dem Vermögensaufbau mit ETFs zu beachten ist.

Informationen rund um das Thema ETFs

Was sind ETFs und wie funktionieren sie?

Die Abkürzung ETF steht für Exchange Traded Funds, was übersetzt „börsengehandelte Fonds” bedeutet. ETFs sind Indexfonds, die einen Index nachbilden mit dem Ziel, eine ähnliche Rendite wie dieser zu erwirtschaften.

Beispiel zur Funktionsweise: Ein DAX-ETF folgt der Wertentwicklung des Deutschen Aktienindex DAX und bildet die Entwicklung der 40 größten deutschen Unternehmen ab. Steigt der DAX, spiegelt sich dies auch in der Wertentwicklung der DAX-ETFs ab. Sinkt der Kurs des DAX, fällt auch der Kurs der ETFs.

ETFs können nicht nur Indizes von Unternehmen abbilden, sondern auch die Entwicklung beispielsweise bestimmter Branchen, Länder oder von Rohstoffen. Sie gelten als eine einfache und meist kostengünstige Möglichkeit, in die Kapitalmärkte zu investieren und langfristig Vermögen aufzubauen.

Investments mit ETFs

Individuelle Portfolios entwickelt von Experten

Raisin invest

Altersvorsorge mit ETFs

Steuervorteile und freie Fondsauswahl

Raisin pension

Investments mit ETFs

Individuelle Portfolios entwickelt von Experten

Raisin invest

Altersvorsorge mit ETFs

Steuervorteile und freie Fondsauswahl

Raisin pension

Diese Fakten zu ETFs sollten Anleger kennen

ETFs haben den Ruf, dass sie die Börse und die Finanzwelt revolutioniert haben. Denn sie gelten als transparent und kosten in der Regel geringere Transaktions- bzw. Verwaltungsgebühren als beispielsweise Aktien. Vor der Investition in ETFs können sich potenzielle Anleger hier über die wichtigsten Themen rund um ETFs informieren.

Unterschied zu herkömmlichen Fonds

Klassische Indexfonds werden an der Börse beispielsweise von unabhängigen Online-Brokern aktiv gemanagt. Das heißt, dass Broker Transaktionen und Wertpapiergeschäfte an der Börse im Sinne der Anleger ausführen, um eine möglichst hohe Rendite zu erzielen. Broker erhalten von den Anlegern eine sogenannte Courtage für ihre Arbeit. ETFs bilden im Unterschied zu Fonds den jeweiligen Index automatisch nach und ihre Rendite entwickelt sich unweigerlich so wie die des Index. Dieses passive Management bedarf keines Brokers, wodurch auch die Courtage für diesen entfällt.

Sicherheit und Risiko

Die Partizipation an den Kapitalmärkten ist generell mit einem Risiko verbunden. Zudem können keine Voraussagen darüber getroffen werden, wie sich ein Index in Zukunft entwickeln wird. Daher sind frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung eines ETFs. Um jedoch das Risiko eines Verlustes zu minimieren, kann das Portfolio diversifiziert werden. Das heißt, dass das Geld nicht nur in einen, sondern in mehrere ETFs investiert wird. So können sich Gewinne und Verluste während der Laufzeit ausgleichen. ETFs selbst sind ebenfalls diversifiziert, da die Indizes, die sie abbilden, verschiedene Titel enthalten.

ZINSPILOT Newsletter

Abonnieren Sie unseren ZINSPILOT Newsletter – und verpassen Sie keine Top-Zinsen!

Kosten

Die Gebühren, die für den Kauf, Verkauf und die Verwaltung von ETFs auf dem Depot anfallen, sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Dadurch, dass ETFs nicht aktiv gemanagt werden, sind die Gebühren geringer als beispielsweise bei aktiv gemanagten Aktien. Die Kosten für ETFs auf dem deutschen Markt liegen im Durchschnitt bei ca. 0,35 bis 0,50 % p.a. Die Gebühren für Verwaltung und ggf. Depot werden bei ETFs mit der TER, der Total Expense Ratio, angegeben. Transaktionskosten für ETFs fallen separat an. In der Regel entfällt beim Erwerb von ETFs jedoch der sogenannte Ausgabeaufschlag – eine einmalige Gebühr, die meist beim Erwerb von Fondsanteilen herkömmlicher Investmentfonds anfällt.

Laufzeit

Die Laufzeit kann individuell gewählt werden. Grundsätzlich gelten ETFs als langfristige Form der Geldanlage. Denn über mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte hinweg können Kursschwankungen am Kapitalmarkt ausgeglichen werden und die Chancen auf attraktive Renditen steigen. Wer sich zudem die jährlichen ETF-Renditen nicht auszahlen lässt, sondern weiter reinvestiert (sog. thesaurierende ETFs), kann im Laufe der Zeit von einem Zinseszinseffekt profitieren.

Sonderformen

Anleger können in zwei Sonderformen von ETFs investieren, nämlich Short ETFs oder Leveraged ETFs. Eine Investition in eine dieser Sonderformen ist jedoch mit einem höheren Risiko verbunden.

  • Short ETFs bilden die Wertentwicklung der Indizes umgekehrt ab (Beispiel: Fällt der Index um 2 %, steigt der ETF um 2 % – und umgekehrt)
  • Leveraged ETFs verdoppeln die Wertentwicklung der Indizes (Beispiel: Fällt der Index um 2 %, fällt der ETF um 4 %)

Für wen ist eine Investition in ETFs sinnvoll?

 

ETFs sind geeignet für Menschen, die…

ETFs sind weniger geeignet für Menschen, die…

  • eine längere Zeit auf das investierte Geld verzichten können
  • diversifiziert und einfach an der Wertentwicklung der Kapitalmärkte partizipieren möchten
  • nicht in aktiv gemanagte Aktien oder Fonds investieren und dadurch von geringen Gebühren profitieren möchten
  • sich für eine liquide Geldanlage interessieren
  • gar kein Risiko eingehen möchten
  • ihre Anlageentscheidungen oft anpassen möchten

Wie kann man in ETFs investieren?

Da ETFs wie Aktien an der Börse gehandelt werden, benötigen Anleger für ein Invest in ETFs ein Wertpapier-Depot bei einem ETF-Anbieter, einer Bank oder bei einem Broker. Bei vielen Anbietern kann das Depot online und oft kostenlos mit nur wenigen Klicks eröffnet werden.

Im Depot können Sie auswählen, welcher ETF geordert werden soll. Dabei können entweder auf den Produktblättern zu den jeweiligen ETFs alle wichtigen Informationen entnommen werden. Oder Sie informieren sich bereits vorab und können in der Order-Maske die gewünschten ETFs über die Wertpapier-Kennnummern WKN oder ISIN suchen und kaufen. 

Viele Anleger stellen sich nun die Frage, in welche ETFs sie investieren sollen. Zu den bekanntesten ETFs gehören beispielsweise:

  • Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C
  • iShares Core MSCI World UCITS ETF
  • Vanguard ETSE All-World UCITS ETF
  • Lyxor ETF Euro Stoxx 50 – D-EUR

ETFs können mittels einer Einmalzahlung oder eines ETF-Sparplans erworben werden. Der Sparplan eignet sich beispielsweise für alle, die nicht eine große Summe direkt investieren wollen oder können, sondern lieber monatlich Geld anlegen möchten.

Mit dem Zusammenschluss der Unternehmen Raisin und Deposit Solutions zur Raisin GmbH im Juni 2021, können Sparer von einer großen Produktvielfalt – auch auf dem Investmentmarkt – profitieren. Neben den attraktiven Sparangeboten auf ZINSPILOT erhalten Sie als Kunde der Raisin GmbH mit WeltSparen auch Zugang zu global diversifizierten und kostengünstigen ETF-Portfolios

Bei WeltSparen ist das Besparen eines ETF-Sparplans bereits ab 50 Euro monatlich möglich. Anleger können in wenigen Schritten ihr Depot eröffnen und von attraktiven Renditechancen profitieren.

Jetzt Ihr kostenloses WeltSpar-Konto eröffnen!

Kostenloses Konto eröffnen
Sie sind schon WeltSpar-Kunde? Hier anmelden.

Fazit: Mit ETFs an den Kapitalmärkten teilhaben

Die börsengehandelten Fonds eignen sich insbesondere, um langfristig Vermögen aufzubauen. Zu den drei wichtigsten Merkmalen von ETFs zählen:

  • Sie bilden Indizes nach
  • Sie werden passiv gemanagt und sind dadurch kostengünstiger als herkömmliche Investmentfonds
  • Sie streuen das Risiko, da sie mehrere Titel enthalten 

Im Vergleich zu Aktien gilt die Geldanlage in ETFs als risikoärmer, dennoch ist die Teilnahme an den Kapitalmärkten immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Um dieses zu minimieren, können Anleger ihr Portfolio diversifizieren und ihre Geldanlage auf verschiedene Assetklassen aufteilen, um so das Risiko noch breiter zu streuen.

Mit einem ETF-Sparplan von WeltSparen ist das Investieren in Exchange Traded Funds nicht nur für ETF-Anfänger möglich. Die Plattform bietet für alle Anleger verschiedene Optionen, in ein individuelles Portfolio mit den gewünschten ETFs zu investieren und ganz nach dem eigenen Risikobedürfnis zu investieren – bereits ab einer Sparrate von 50 Euro monatlich.

Jetzt für den ZINSPILOT-Newsletter anmelden
und keinen Top-Zins mehr verpassen!