ZINSPILOT begrüßt neue Partnerbank aus Österreich

Kaum ein Land steht Deutschland näher als Österreich, zumal sie mehr verbindet als nur eine Landesgrenze. Beide Länder blicken auf eine gemeinsame Geschichte zurück, teilen sich die gleiche Sprache und liegen kulturell nicht weit voneinander entfernt.

Mit seinen rund 9 Millionen Einwohnern ist Österreich ein Teil Mitteleuropas. Dabei gilt das Binnenland bei einer Gesamtfläche von rund 83.878 Quadratkilometern aufgrund der alpinen Hochgebirge nur zu 37 Prozent als bewohnbar. Die mit Abstand am stärksten bevölkerte Stadt des Landes ist die Hauptstadt Wien mit 1,9 Millionen Einwohnern.

Das einstige Machtzentrum des österreichisch-ungarischen Reiches wurde erst nach Ende des Ersten Weltkrieges 1918 auf die heutigen Staatsgrenzen festgelegt und im selben Zuge als Republik Österreich anerkannt. Mit dem Einzug des Deutschen Reiches 1938 verlor das Land seine Selbstbestimmung und erhielt sie erst 1955 mit dem Beschluss der immerwährenden Neutralität zurück. Sie bildet bis heute das Fundament der österreichischen Außenpolitik.

Über die Banco do Brasil

Die Tochter der Banco do Brasil SA aus Lateinamerika wurde 1980 in Österreich gegründet. Mit Hauptsitz in Wien verfügt die Banco do Brasil AG über insgesamt fünf Filialen in Österreich, Portugal, Spanien, Frankreich und Italien. Zudem gehört sie zu den 20 größten Aktiengesellschaften und Privatbanken Österreichs.

Das Hauptaugenmerk der Bank liegt auf dem Firmenkundengeschäft. Dabei konzentriert sich die Banco do Brasil vorrangig auf Import- und Exportfinanzierungen, Akkreditive und Garantien.

Einlagen bei der Banco do Brasil AG unterliegen uneingeschränkt der EU-weit harmonisierenden Einlagensicherung bis zu einem Gegenwert von 100.000 Euro pro Kunde und Bank.

Mehr Informationen zur Banco do Brasil

Österreich und seine Wirtschaft

Österreich ist seit 1995 Teil der Europäischen Union und Mitbegründer der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Für die kleine Volkswirtschaft waren diese wirtschaftlichen Zusammenschlüsse stets von großer Bedeutung. Darunter auch die Beziehung zu Deutschland, welche historisch gesehen als wichtigste Handelspartnerschaft für Österreich gilt.

Mit einem Bruttoinlandsprodukt von 386,1 Milliarden Euro in Verbindung mit der geringen Bevölkerungszahl gilt Österreich als eines der wohlhabendsten Länder der Europäischen Union. Diese Wirtschaftsstärke erlangte das Land unter anderem durch den Export von Maschinen, Metallen, Lebensmitteln und chemischen Produkten. 2018 erreichte Österreich ein Wirtschaftswachstum von 2,4 Prozent.

Artikel teilen: