Sparen mit Tagesgeld

Trotz der aktuell vorherrschenden Niedrigzinsen zählt Tagesgeld in Deutschland zu den beliebtesten Anlageformen. Denn Tagesgeld wird variabel verzinst zu einer unbestimmten Laufzeit auf dem Referenzkonto angelegt und steht dem Anleger stets zur Verfügung. Zudem sind Anlagesummen bis 100.000 Euro über die EU-weit harmonisierte Einlagensicherung abgesichert, weshalb Tagesgeld bei jedem Sparer einen großen Stellenwert in puncto „Geldanlage“ einnehmen sollte.

Warum Tagesgeld?

Im Leben läuft es oft nicht so wie geplant. Das fängt mit unvorhergesehenen Reparaturen an und reicht bis zu teuren Heizkostennachzahlungen. Um solche Ausgabenposten jedoch finanzieren zu können, sollte jeder eine gewisse Liquiditätsreserve zur Verfügung haben. Anforderungen an solche Geldreserven sind allerdings eine schnelle Verfügbarkeit, Beständigkeit und das sie vor allem risikolos sind. Tagesgeld bietet all das. Zudem erfolgt die Zinsausschüttung in regelmäßigen Intervallen – je nach Bank monatlich, vierteljährlich oder jährlich. Zinsportale wie ZINSPILOT bieten darüber hinaus meist sogar deutlich höhere Zinsen auf Tagesgeld- und sogenannte Flexgeld24-Angebote, als Hausbanken hierzulande, da sie Angebote aus ganz Europa im Portfolio haben.

Alternative zum Tagesgeld: Das Festgeld

Wer sein Geld allerdings zu etwas besseren Konditionen anlegen möchte, der sollte auf Festgeldangebote setzen. Doch anders als beim Tagesgeld wird beim Festgeld die Anlagesumme über einen vorab festgelegten Zeitraum zu einem ebenso festen Zinssatz angelegt. Im Gegensatz zu Tagesgeld müssen Sparer bei Festgeld nicht mit sinkenden Zinssätzen rechnen und wissen daher ganz genau, welchen Gewinn sie am Ende der Laufzeit erzielen. Jedoch können Anleger beim Festgeld normalerweise nicht jederzeit über die Anlagesumme verfügen – ZINSPILOT bietet Sparern allerdings die Möglichkeit bei ausgewählten Angeboten, wie dem Tagesgeld/Flexgeld24, den Vertrag vor Laufzeitende zu kündigen.

Tagesgeld vs. Festgeld 

Anleger, die besonders viel Wert auf Flexibilität legen und jederzeit über ihr Geld verfügen wollen, sollten auf Tagesgeld setzen. Allerdings sind die Zinserträge auch oft geringer als beim Festgeld. Wer bereit ist, sein Geld langfristig anzulegen, für den ist Festgeld die bessere Variante. Die Flexibilität beim Festgeld ist zwar geringer als beim Tagesgeld, dafür können aber mit den höheren Zinsen höhere Renditen erwirtschaftet werden.

Artikel teilen: