So sicher sind Ihre Festgelder bei englischen Banken

Kürzlich haben wir unsere zweite englische Bank auf ZINSPILOT begrüßt: Die Atom bank plc bietet ab sofort neue Festgeld-Angebote mit teilweise marktführenden Zinsen. Ein guter Anlass, um unsere Kunden über die Einlagensicherung Großbritanniens zu informieren. Wir beantworten Ihre wichtigsten Fragen rund um das Thema Sicherheit bei britischen Banken.

Wie hoch ist die Einlagensicherung bei britischen Banken?

Einlagen bei der Atom bank plc und der Close Brothers Limited sind im Rahmen der EU-weit harmonisierten Einlagensicherung gesetzlich geschützt. Pro Kunde sind 85.000 britische Pfund durch das nationale Financial Services Compensation Scheme (FSCS) zu 100% gesichert. Damit erfüllt England die EU-rechtliche Verpflichtung, eine Deckungssumme im Gegenwert von 100.000 Euro zu gewährleisten.

Kann die Einlagensicherung je nach aktuellen Währungsschwankungen erhöht werden?

Bei Ereignissen, wie stark schwankenden Wechselkursen, sind Mitgliedsstaaten mittels der europäischen Einlagensicherungsrichtlinie verpflichtet, die Deckungssumme in Absprache mit der Kommission anzupassen. 2017 wurde dies durch das FSCS getan, indem die Entschädigungssumme von 75.000 auf 85.000 britische Pfund pro Anleger erhöht wurde.

Wann greift die Einlagensicherung?

Allgemein greift die Einlagensicherung bei der Insolvenz einer Bank. Die Zahlungsunfähigkeit wird offiziell von dem FSCS festgestellt. Daraufhin werden sämtliche Bankkunden informiert, dass es sich um einen Sicherungsfall handelt. Die Ansprüche müssen dementsprechend bei der FSCS geltend gemacht werden, wo sie wiederum einer Prüfung unterzogen werden. 

Sind Einlagen bei englischen Banken auch nach dem Brexit-Referendum geschützt? 

Ja, britische Geldanlagen gelten weiterhin als sicher. Der Ausstieg Großbritanniens aus der EU ändert nichts an der in nationales Recht übernommenen Einlagensicherung in Höhe von 85.000 GBP. Unabhängige Portale wie die Verbraucherzentrale oder das gemeinnützige Verbraucherschutzportal Finanztip stufen Einlagen in Großbritannien daher auch nach dem Brexit als sicher ein.

Unser Finanz-Tipp:

Britische Banken wie die Atom oder Close Brothers bieten weiterhin attraktive Zinsen. Um sicherzustellen, dass Ihre Anlage auch im unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz geschützt bleibt haben wir den Maximalanlagebetrag zudem auf 85.000 Euro (Stand 12.09.2017 etwa 77.000 GBP) begrenzt. Selbst bei Wechselkursschwankungen von knapp 10 Prozent wäre somit Ihre Gesamtinvestition weiterhin geschützt.

Artikel teilen: