Neue Festgelder bei ZINSPILOT: Start der englischen Atom bank

Ab sofort können sich unsere Sparer über neue Festgeld-Angebote aus Großbritannien freuen: Die Atom bank ist kürzlich auf zinspilot.de gestartet und beschert damit deutschen Anlegern Festgeldangebote aus Großbritannien, die aktuelle Spitzenplätze im Festgeldvergleich belegen. Bereits ab einer Mindestanlage von 1 Euro können Sparer beispielsweise zwischen dem marktführenden Zinssatz von 0,90 Prozent auf das Festgeld-Angebot 3 Monate oder 1,00 Prozent für das Festgeld 6 Monate wählen. Mit der englischen Atom bank erweitert sich zudem die Zahl unserer Anlagebanken auf 11.

Über die Atom bank

Die Atom bank hat eine Vollbanklizenz und bezeichnet sich selbst als die erste reine Digitalbank Großbritanniens – exklusiv für das Mobile Banking geschaffen. Die Atom bank ist ein innovatives Fintech-Unternehmen und definiert neu, was eine moderne Bank leisten sollte, indem sie die Bankdienstleistungen einfach und überall für den Nutzer verfügbar macht. Seit der Gründung 2014 ist die Atom bank in Durham, im Nordosten Englands, ansässig. Das Team der Atom-Geschäftsführung besteht aus Mitarbeitern mit jahrelanger Erfahrung, die einige der angesehensten Banken in Großbritannien aufgebaut und geführt haben. CEO Mark Mullen hat 25 Jahre Erfahrung in der Branche und war früher CEO bei der vielfach ausgezeichneten Telefon- und Internetbank First Direct.

Die Atom bank wurde 2016 von KPMG in die Liste der Fin- tech-Global 100 aufgenommen; sie ist damit das einzige britische Unternehmen in der Top-Ten-Liste. Die Atom bank wurde von der Aufsichtsbehörde Prudential Regulation Authority genehmigt und wird von der finanzregulatorischen Organisation Financial Conduct Authority und der Prudential Regulation Authority reglementiert.

Die Einlagensicherung

Einlagen bei der Atom bank sind im Rahmen der EU-weit geregelten Einlagen­sicherung gesetzlich geschützt. Die Atom bank unterliegt als britische Bank uneingeschränkt den Bestimmungen der Sicherungseinrichtung „United Kingdom‘s Financial Services Compensation Scheme“ (FSCS). Für deutsche Anleger bedeutet dies einen Schutz von bis zu 85.000 Britischen Pfund pro Kunde und Bank. Zur Ermittlung der Entschädigungssumme werden alle entschädigungsfähigen Einlagen bei derselben Bank aufaddiert. Hier können Sie das FSCS für weitergehende Informationen kontaktieren: www.fscs.org.uk.

Die Ratingagentur Standard & Poor‘s bewertet Großbritannien mit dem Länderrating AA (Stand: 28.04.2017).

Artikel teilen: