Mit der Treppenstrategie eine gute Rendite erwirtschaften

Die Zeiten, in denen Sparer auf Geldanlagen einen Zinssatz von 6 Prozent und mehr erhalten haben gehören schon lange der Vergangenheit an. Trotz des Niedrigzinsniveaus können Anleger aber dennoch die Festgeldzinsen durch die Wahl der richtigen Laufzeiten oder durch die Höhe der Geldanlage optimieren und so eine hohe Rendite herausholen. Wie das genau funktioniert, erklären wir Ihnen im nächsten Schritt. 
 

Die Höhe der Geldanlage bestimmt den Festgeldzins 

Neben der Laufzeit ist beim Festgeld auch die Höhe der Geldanlage von Bedeutung, da dieser Faktor entscheidend für die Zinshöhe ist. Ähnlich wie bei der Laufzeit gilt auch bei der Anlage: Je höher die Geldanlage, desto höhere Zinsen können erwirtschaftet werden. Um mit Festgeld einen guten Zins und somit auch eine gute Rendite zu erzielen, sollte der Geldanlagebetrag deshalb nicht zu niedrig ausfallen. Das folgende Rechenbeispiel zeigt, wie sich Zins und Zinsertrag bei unterschiedlichen Geldanlagen verändert:
 

AnlagebankAnlagebetragLaufzeitZinsEndbetrag
CBL500 €1 Jahr1,20%506 €
Alpha Bank Romania500 €1 Jahr1,16%505,80 €
Rietumu Bank2.500 €2 Jahre1,40%2.570 €
Alpha Bank Romania2.500 €2 Jahre1,20%2.560 €
Rietumu Bank4.000 €3 Jahre1,45%4.174 €
APS Bank4.000 €3 Jahre1,20%4.144 €
Rietumu Bank10.000 €4 Jahre1,60%10.640 €
APS Bank10.000 €4 Jahre1,30%10.520 €
Rietumu Bank20.000 €5 Jahre1,80%21.800 €
BNF Bank20.000 €5 Jahre1,50%21.500 €

Stand: 10.10.2019

Vermögen in verschiedene Festgeldangebote aufteilen bringt Zinsen 

Zudem sollten clevere Sparer die möglichst hohe Zinsen mit einer schnellen Verfügbarkeit wünschen, Gebrauch von der Treppenstrategie machen. Möchte ein Sparer beispielsweise einen Betrag von 25.000 Euro anlegen, sollte er den Geldbetrag in fünf Tranchen von jeweils 5.000 Euro aufteilen. Die Teilbeträge sollten dann in unterschiedliche Festgeldangebote angelegt werden. Laufzeiten zwischen einem und fünf Jahren eignen sich bei diesem Vorgehen ganz besonders.

Sobald nach zwölf Monaten das erste Festgeldangebot mit den 5.000 Euro ausläuft, legt der Sparer dann die gleiche Summe bei dem dann attraktivsten Festgeldangebot wieder an. Sind in der Zwischenzeit die Zinsen sogar gestiegen, erwirtschaftet das erneut angelegte Geld bereits eine bessere Rendite. Steigen die Zinsen in den Folgejahren ebenso, wachsen Schritt für Schritt auch die anderen Anlagebeträge, da der Sparer die anderen Tranchen nach Ende der Laufzeit ebenfalls erneut anlegt. Diese Form von Staffelung eignet sich daher vor allem für Anleger, die davon ausgehen, dass das allgemeine Zinsniveau steigen wird.


 

So sichern sich clevere Sparer die besten Zinsen

Wenn Sparer die Treppenstrategie optimal nutzen möchten, sollten sie für jede Laufzeit stets das Top-Angebot nutzen, um die bestmögliche Rendite zu erwirtschaften. Doch um höhere Zinssätze zu erhalten, müssen Anleger in der Regel bei mehreren Hausbanken Konten anlegen. Das ist mit viel Aufwand verbunden und nimmt eine Menge Zeit in Anspruch. Anlegerportale, wie beispielsweise ZINSPILOT, bieten an dieser Stelle eine ideale Alternative. Denn mit der ZINSPILOT Ein-Konto-Lösung können Anleger bequem mit nur einem Konto mehrere Festgeld- und Tagesgeldanlagen tätigen. Und das bereits ab einer Mindestanlage von 1 €.

Artikel teilen: