Großbritannien erhöht gesetzliche Einlagensicherung

Gute Nachrichten für Anleger bei Close Brothers Limited: Trotz des am 23. Juni abgehaltenen Brexit Referendums hat Großbritannien die gesetzlich garantierte Einlagensicherung von 75.000 Pfund auf nun 85.000 Pfund erhöht. Dies entspricht aktuell einem Gegenwert von knapp 99.600 Euro. Die neue Obergrenze gilt bereits seit dem 30. Januar 2017. Anlagen bei Close Brothers Limited sind damit noch sicherer als zuvor.

Zum Hintergrund: In der Europäischen Union sind alle Einlagen bis 100.000 Euro pro Anleger und Bank gesetzlich gesichert. Gemäß EU-Verordnung sind auch alle Nicht-Euro-Mitgliedsstaaten verpflichtet, ihre Einlagensicherung alle fünf Jahre auf einen Gegenwert von 100.000 Euro anzupassen. Die britische Einlagensicherung wird dabei vom Financial Services Compensation Scheme (FSCS) garantiert. 

Schon vor der Anhebung der britischen Einlagensicherung hatte das gemeinnützige Verbraucherschutzportal Finanztip ausdrücklich das ZINSPILOT Anlageangebot von Close Brothers Limited empfohlen. Auch bei Stiftung Warentest schaffen es die Festgeldlaufzeiten 24 und 36 Monate von Close Brothers Limited mit einem Zinssatz von 1,10% p.a. und 1,20% p.a. auf die Liste der empfohlenen Angebote. Die Ratingagentur S&P bewertet Großbritannien - den Standort von Close Brothers Limited - mit dem Länderrating AA (Stand: 28.10.2016).

 

Über Close Brothers Limited

Close Brothers Limited ist eine Tochtergesellschaft der renommierten Close Brothers Group plc, deren Gründung auf das Jahr 1878 zurückgeht. Die traditionsreiche Close Brothers Group ist die größte unabhängige Handelsbank Großbritanniens und zudem an der Londoner Börse notiert. Die Ratingagentur Fitch bewertet die Kreditwürdigkeit der Bank mit dem soliden Rating A (Stand: 09.12.2016) und damit als grundsätzlich sichere Anlage.

Artikel teilen: