Falschgeld: Der Fünfziger ist die beliebteste Blüte

Wieder mehr Falschgeld im Umlauf: Die Deutsche Bundesbank veröffentlichte kürzlich die aktuellen Falschgeldzahlen. Im ersten Halbjahr 2017 wurden demnach 39.685 falsche Euro-Banknoten im Gesamtwert von 2,2 Millionen Euro beschlagnahmt – ein Anstieg von 8,7 Prozent im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2016. Der falsche Fuffziger ist mit 25.147 Stück mit Abstand die beliebteste Falschgeld-Note. Auf Platz zwei landete der gefälschte Zwanziger mit einer Anzahl von 8.954 Stück. Für das zweite Halbjahr geht die Bundesbank davon aus, dass weniger falsche Fünfziger aus dem Verkehr gezogen werden müssen, da mit der Einführung der neuen 50-Euro-Banknote im April die Sicherheitsmerkmale als besonders fälschungssicher gelten.

Im Euroraum weniger falsche Banknoten

Im Euro-Währungsgebiet ist die Zahl registrierter Fälschungen insgesamt gesunken und befindet sich im Gegensatz zu Deutschland unverändert auf einem niedrigen Niveau. Im ersten Halbjahr 2017 mussten 331.000 gefälschte Banknoten sichergestellt werden. Den größten Anteil von Fälschungen machen die 20- und 50-Euro Scheine aus (85 Prozent). Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit eine nachgemachte Banknote zu bekommen sehr unwahrscheinlich, denn im Vergleich der Anzahl echter Geldscheine ist der Anteil der Fälschungen sehr gering. Aktuell sind über 20 Milliarden Euro-Noten im Gesamtwert von 1,1 Billionen Euro im Umlauf.

So erkennen Sie echte Banknoten

Unser Tipp: Sehen Sie bei Banknoten genau hin! Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie eine falsche Banknote in der Hand halten, sollten Sie zum Vergleich eine zweifelsfrei echte Banknote, die beispielsweise von einem Geldautomaten stammt, heranziehen. Ganz nach dem Prinzip „Fühlen-Sehen-Kippen“ können Sie Geldscheine auf ihre Echtheit prüfen. Empfehlenswert ist es den Test mit anderen Hilfsmitteln wie Lupen, Prüfstiften oder UV-Lampen zu kombinieren. Sind Sie sich immer noch unsicher, melden Sie die Fälschungen bei der Polizei, denn die Weitergabe von Blüten ist strafbar.

Damit Sie einfach und sicher echte Euroscheine erkennen können, haben wir Ihnen die Sicherheitsmerkmale von Euro-Geldscheinen einmal zusammengestellt:

Auf der Vorderseite der Banknoten sind die erhabenen Teile des Druckbildes zu fühlen.

  • Erste Euro-Serie: Schriftzug "BCE ECB EZB EKT EKP" am oberen Rand
  • Europa-Serie: Schriftzug "BCE ECB EЦБ EZB EKP EKT EKB BĊE EBC" und zusätzlich Striche am rechten und linken Rand

Das Wasserzeichen lässt sich im unbedruckten Bereich in Durchsicht als Schattenbild sehen. Im oberen Bereich des Hologrammstreifens befindet sich bei der Europa-Serie ein transparentes Fenster (Stückelungen ab 20 Euro), durch welches sich das Porträt der Europa erkennen lässt.  Die Hologrammelemente verändern sich beim Kippen der Banknote. Auf der Rückseite der ersten Serie kann der Farbwechsel der rechten Wertzahl von rot nach grün (Stückelungen ab 50 Euro) beim Kippen der Noten geprüft werden. Die Banknoten der Europa-Serie weisen auf der Vorderseite links die Smaragdzahl auf: Beim Kippen verändert sich die Farbe, und ein heller Balken wandert auf- beziehungsweise abwärts.

Quelle: Deutsche Bundesbank

Aufgepasst!

Seien Sie stets aufmerksam, denn für Falschgeld bekommen Sie keinen Ersatz! Anders sieht es hingegen bei beschädigten Euroscheinen aus, weil sie nicht unter Falschgeld fallen. Wenn mehr als die Hälfte des Scheins erhalten ist, werden diese von den Banken ersetzt – also anders als beim Falschgeld, das nicht ausgetauscht wird. 

 

Artikel teilen: