Die Aufwertung des Chinesischen Renminbi

Profitieren Sie von der Aufwertung der chinesischen Währung

Chinas Exportwirtschaft boomt seit Jahren. Die chinesische Wirtschaft profitiert seit Jahren von der relativ unterbewerteten chinesischen Währung. Für diese indirekte Subvention des chinesischen Exports steht die chinesische Regierung unter Druck und passt deswegen in kleinen Schritt immer wieder das Tauschverhältnis zum US-Dollar an. Für Anleger gibt es jetzt eine neue und einfache Möglichkeit in den chinesischen Renminbi (Yuan) zu investieren und an Aufwertungstendenzen zu partizipieren. Dafür muss in kein Wertpapier mit Emittentenrisiken investiert werden. Die DZ Privatbank S.A. bietet über die Volksbank Lübeck deutschen Anlegern die Möglichkeit, ein Tagesgeldkonto in Yuan zu eröffnen. Die Anlage erfolgt dabei in der einfacher konvertierbaren Yuan-Variante aus Hongkong mit der offiziellen Abkürzung CNH anstatt CNY. Die Zinszahlung von aktuell 0,25% sollte aber bei Investments für Anleger nicht im Fokus stehen. Das STARPLAN Konto-online in Yuan ist ein Währungsinvestment. Ob die Währung weiter aufwertet, muss jeder Anleger für sich selber beurteilen. Die chinesische Regierung steht aber schon seit Jahren unter Druck, ihre Währung gegenüber dem US-Dollar anzupassen und aufzuwerten.

Chinesischer Yuan: +32,6% Anstieg bereits seit 2005 gegenüber dem US-Dollar

In den letzten Jahren hat der Yuan bereits massiv aufgewertet. Unter den 60 Währungen, die von der BIZ berücksichtigt werden, war es die Währung mit der höchsten Aufwertung. Andere Währungen wie der Rubel oder der brasilianische Real haben dagegen massiv an Wert verloren. Seit 2005 ist der Yuan bereits sukzessive bei nur geringer Volatilität um über 32% gegenüber dem US-Dollar gestiegen. Zu den Auf- und Abwertungschancen sowie Risiken empfehlen wir die aktuelle Analyse des bekannten US-Ökonomen Stephen S. Roach in der Zeitschrift Finanz und Wirtschaft. Weiterhin interessant für Anleger ist die Nachricht, dass China aktuell daran arbeitet, dass der Yuan eine der fünf Weltwährungen wird, die von dem IWF als Währungskorb zur Preisbestimmung der Sonderziehungsrechte (SZR) – einer vom IWF eingeführten, künstlichen Währung – genutzt werden. Erste Schritte dazu wurden bereits von der chinesischen Notenbank dafür eingeleitet. Bis Ende 2015 werden weitere Liberalisierungsschritte für den Yuan eingeleitet, so dass er ab Ende 2015 frei konvertierbar sein soll. Lesen Sie mehr dazu im aktuellen Bericht über die chinesische Notenbankpolitik. Ein Anleger aus dem EUR-Raum profitiert daher durch die bisherige Koppelung des Yuan an den USD einerseits von der aktuell massiven USD-Aufwertung gegenüber dem EUR, darüber hinaus noch von den beschriebenen Chancen der Aufwertung des Yuan gegenüber dem USD. Neben der Chance auf Währungsgewinne ist für den Anleger eine Diversifizierung seines Vermögens auf ausländische Währungen interessant, um sich gegen erneute EUR-Krisen zu schützen.

Bis zu 18 weitere Währungen neben dem Yuan mit nur einer Kontoeröffnung

Wer Anleger als nicht bis Ende 2015 warten will, kann schon jetzt in die Yuan-Variante aus Hongkong investieren. Dazu benötigt er nur ein Fremdwährungskonto STARPLAN Konto-online über die Volksbank Lübeck. Die Einlagen auf dem Tagesgeldkonto unterliegen übrigens der europaweit gesetzlichen Einlagensicherung – hier der luxemburgischen Einlagensicherung. Nach einmaliger Kontoeröffnung bei der Volksbank Lübeck Disclaimer: Bitte beachten Sie, dass der Artikel eine reine Information ist und keine Beratung oder Empfehlung darstellt. Jeder Anleger sollte Risiken und Chancen von Anlagen in Fremdwährungen für sich selber beurteilen. Bitte beachten Sie hierfür auch unsere AGBs und insbesondere die „Besonderen Bestimmungen für den Service ZINSPILOT-Marktradar“. ZINSPILOT bietet das Produkt STARPLAN Konto-online nicht über den ZINSPILOT-Anlegerservice an und leistet auch keinerlei Beratung. Das Produkt wird ausdrücklich nur in der Rubrik Marktradar vorgestellt. ZINSPILOT erhält eine Provision von der Volksbank Lübeck für die erfolgreiche Vermittlung von Anlegern.

Artikel teilen: