Coronavirus Update für Anleger

Die aktuelle Corona-Pandemie führt zu Verwerfungen an den Finanzmärkten und hat akute Auswirkungen auf das aktuelle Wirtschaftsgeschehen in vielen Volkswirtschaften in Europa und weltweit. Diese akuten Auswirkungen können sich auch langfristig auf Banken und die Ratings von Ländern auswirken, wenn sich neben den akut eintretenden Effekten auch die langfristigen Wirtschafts- und Wachstumskräfte einzelner Länder verändern sollten. Bitte berücksichtigen Sie das für Ihre Anlageentscheidungen.

Bisher liegen uns keine Ratingänderungen bei Banken oder Ländern vor. Sobald uns Veränderungen bei Ratings bekannt sind, werden wir diese – wie gewohnt - veröffentlichen.


Wichtig für Sie als Anleger: Alle bei ZINSPILOT gelisteten Anlageangebote unterliegen der EU-weit harmonisierten Einlagensicherung. Es gilt die Einlagensicherung der jeweiligen Anlagebank. Sie sind als Anleger pro einzelne Anlagebank mit bis zu 100.000 EUR (Close Brothers: 85.000 GBP, Qliro: 950.000 SEK) abgesichert. Um Sie bei Ihrer Anlageentscheidung zu unterstützen, kommunizieren wir auf allen Angebotsseiten der verschiedenen Banken neben den Informationen zur gesetzlichen und eventuell vorhandenen freiwilligen Einlagensicherung auch zusätzlich die Länderratings des jeweiligen Bankenstandortes. Ein Länderrating ist ein Indikator dafür, wie die Solidität eines Staates zu beurteilen ist. Verbraucherschützer empfehlen, bei der Anlageentscheidung neben der gesetzlichen Einlagensicherung auch das Herkunftsland der Bank und dessen Bonitätsnoten bei führenden Ratingagenturen wie Fitch, Moody´s und S&P zu berücksichtigen.

Grundsätzlich sind alle EU-Länder dazu verpflichtet, nationale Einlagensicherungsfonds zu schaffen. Mehr Informationen zum Thema Einlagensicherung finden Sie hier.

Artikel teilen: