Änderung bei Zinspilot: Freistellungsaufträge und NV-Bescheinigungen können ab 2018 berücksichtigt werden

Wir freuen uns, alle Interessenten und ZINSPILOT Bestandsanleger heute informieren zu können, dass sich ab Anfang 2018 die Versteuerung von Zinserträgen über ZINSPILOT vereinfacht. Ab 01.01.2018 werden die auf Zinserträge anfallenden deutschen Steuern aller Anlagebanken direkt durch die ZINSPILOT-Partnerbank (z.B. Sutor Bank oder Fintech Group Bank) abgezogen, mit der Sie die Nutzungs- und Treuhandvereinbarung abgeschlossen haben.

Das hat für Sie folgende Vorteile:

  • Die Pflicht zur Abgabe der Anlage KAP für die ab dem 01.01.2018 über ZINSPILOT erzielten Zinserträge entfällt damit für einen Großteil der Anleger in der Steuererklärung für das Steuerjahr 2018 ¹.
  • Zudem können Sie ab sofort bei der ZINSPILOT-Partnerbank einen Freistellungsauftrag, bzw. eine Nichtveranlagungsbescheinigung (NV), für ab 01.01.2018 fällige Zinserträge einreichen.

Unabhängig vom ursprünglichen Anlagestarttermin der jeweiligen Anlage gilt diese Regelung für alle ab 01.01.2018 fälligen Zinserträge. Für vor diesem Termin angefallene Zinserträge erhalten Sie wie bisher eine Zinsbescheinigung zur Einreichung Ihrer Steuererklärung für das Steuerjahr 2017. Die Zinsbescheinigung wird Ihnen voraussichtlich im März 2018 elektronisch in Ihrem persönlichen Anlage-Cockpit bereitgestellt.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der neuen Besteuerungs-Richtlinien ab 2018 Zinserträge grundsätzlich zur Fälligkeit ausgezahlt werden. Eine direkte Wiederanlage bei der Anlagebank ist nicht möglich. Zinsen werden auf das festgelegte Referenz- bzw. Auszahlungskonto überwiesen.

Für eine rechtzeitige Bearbeitung Ihres Freistellungsauftrags oder Ihrer NV-Bescheinigung bereits zum 02.01.2018 empfehlen wir die Einsendung bis zum 20.12.2017 oder mit mindestens zwei Wochen Vorlaufzeit vor der ersten anstehenden Zinszahlung. Das Einreichen ist grundsätzlich auch nachträglich für bereits realisierte Zinserträge im gleichen Kalenderjahr möglich, wir empfehlen jedoch ausdrücklich eine frühzeitige Einreichung vor Zinszahlung.

Details zur Versteuerung von ZINSPILOT-Anlagen, sowie zum Einreichen von Freistellungsaufträgen bzw. NV-Bescheinigungen finden Sie in unserem online Hilfe-Bereich. Für Fragen steht Ihnen zudem unser Kundenservice gerne zur Verfügung. 

Die Angaben basieren auf dem aktuellen Informationsstand. Sie sind unverbindlich und stellen keine steuerliche Beratung dar. Grundsätzlich richtet sich die Besteuerung nach den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Zur individuellen Klärung steuerrechtlicher Fragen empfehlen wir die Hinzuziehung eines Steuerberaters oder einer anderen gemäß § 2 StBerG befähigten Person.

Wir arbeiten kontinuierlich daran, unseren Ein-Konto-Service für Sie weiter zu verbessern. Über zukünftige Neuerungen halten wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden.

Patrick Brandau
Leiter Kundenservice

¹ Ausnahmen können zum Beispiel bestehen, wenn Sie kirchensteuerpfichtig sind, aber der Übermittlung des Kirchensteuer-Merkmals gegenüber Ihrer Partnerbank widersprochen haben oder falls Sie andere Kapitaleinkünfte erzielen, die die Abgabe der Anlage KAP erfordern.

Artikel teilen: