So reichen Sie bei ZINSPILOT einen Freistellungsauftrag ein

Bei ZINSPILOT profitieren unsere Kunden von einem ganz besonderen Service: Freistellungsaufträge können direkt bei uns eingereicht werden. Durch die Erteilung eines Freistellungsauftrags (FSA) können Kapitalerträge bis zur Höhe des Sparerfreibetrags von der deutschen Besteuerung befreit werden. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte rund um den Freistellungsauftrag und wie sie einen FSA bei unserer Partnerbank, der Sutor Bank, einreichen können.

 

Warum sollte ich einen Freistellungsauftrag einreichen?

Seit dem 1. Januar 2018 ist unsere Partnerbank dazu verpflichtet den Solidaritätszuschlag, die Kapitalertragsteuer und bei Mitgliedschaft die Kirchensteuer abzuführen. Wenn Sie einen Freistellungsauftrag bei uns einreichen, können die Kapitalerträge, die bei unterschiedlichen Anlagebanken durch die Anlage von Tagesgeld und Festgeld die über den ZINSPILOT-Anlegerservice erzielt wurden, von der deutschen Besteuerung befreit werden. Das ist bis zur Höhe des Sparerfreibetrags möglich: Der Freibetrag beträgt 801 Euro pro Person. Für zusammen veranlagte Ehepartner liegt der Freibetrag bei 1.602 Euro. Für Steuern, die im Ausland erhoben werden, greift die Befreiung im Rahmen des Freistellungsauftrags nicht. 

Die Möglichkeit, einen Freistellungsauftrag bei uns einzureichen, besteht schon länger. Bereits seit Januar 2018 können Freistellungsaufträge bei ZINSPILOT berücksichtigt werden. Im Rahmen des Freistellungsauftrages werden nur Zinserträge berücksichtigt, die dem Anleger nach der Hinterlegung des FSA zugegangen sind. Ein Freistellungsauftrag bei unserer Partnerbank, der Sutor Bank mit Sitz in Hamburg, wird dem Kunden für alle seine Konten hinterlegt. Damit gilt ein Freistellungsauftrag für alle Konten bei der Sutor Bank und nicht exklusiv für Erträge, die über ZINSPILOT generiert wurden. 

Können Steuern rückwirkend im Rahmen des Freistellungsauftrags erstattet werden?

Grundsätzlich ist eine rückwirkende Erstattung möglich. Reichen Sie einen Freistellungsauftrag nach der Abführung der ersten deutschen Steuern ein, dann erstattet die Sutor Bank die zuvor abgeführten Steuern rückwirkend für das laufende Jahr. Bitte beachten Sie, dass dies nur bis zur Höhe des Freistellungsauftrags geschieht. Die Rückerstattung erfolgt immer am letzten Wochenende eines Monats, die Auszahlung dann am ersten Werktag danach. Die Auszahlung der Erstattung erfolgt nicht von Ihrem ZINSPILOT-Kundenkonto, sondern von einem Steuerverrechnungskonto der Sutor Bank direkt auf das hinterlegte Referenzkonto. Wie der Erhalt einer Erstattung auf Ihr Referenzkonto aussieht, sehen Sie am folgenden Beispiel:

Im Verwendungszweck steht dann Ihre Sutor Kundennummer, das Wertstellungsdatum und der Hinweis auf Steuererstattung.

Wie kann ich einen Freistellungsauftrag bei der Sutor Bank einreichen?

Um einen Freistellungsauftrag einreichen zu können, müssen Sie das Formular Freistellungsauftrag der Sutor Bank ausfüllen. Sie müssen den Antrag unterschreiben und Ihre SteuerID angeben, denn nur so kann der Antrag bearbeitet werden. Sie können den Auftrag per Post an folgende Adresse senden: Max Heinr. Sutor oHG, Postfach 11 33 37, 20433 Hamburg

Alternativ haben Sie die Möglichkeit den Antrag per Fax: 040 80 80 13 19 oder per E-Mail an service@sutorbank.de zu senden. Die Sutor Bank prüft Ihren Antrag dann auf Vollständigkeit. Korrekte Anträge werden bei der Bank hinterlegt. Sollten Anträge ungültig sein, dann werden diese an uns weitergeleitet und wir informieren Sie dann so schnell wie möglich. 

 

 

Blogkategorien
ZINSPILOT auf Facebook

Immer alle Neuigkeiten zu ZINSPILOT: Werden Sie jetzt Facebook Fan.

> Zur Facebook Fanpage